Die vhs bewegt dich.

Detailansicht für die Veranstaltung

19-31400Z
Autogenes Training (8x90min)
(Vormittag)
Dagmar Bergmeier (Dipl.-Sozialpäd. (FH), Entspannungspädagogin)
vhs SR, Steinweg 56, Raum DG.221    Kursort anzeigen
8 Vormittage: Do 24.01.-Do 21.03. jew. Do 9.30-11.00 Uhr    Kurstage als ICS-Datei  Kurstermine im ics-Format für digitale Kalender
Datum: Beginn: Ende:
24.01.201909:30 Uhr11:00 Uhr
31.01.201909:30 Uhr11:00 Uhr
07.02.201909:30 Uhr11:00 Uhr
14.02.201909:30 Uhr11:00 Uhr
21.02.201909:30 Uhr11:00 Uhr
28.02.201909:30 Uhr11:00 Uhr
14.03.201909:30 Uhr11:00 Uhr
21.03.201909:30 Uhr11:00 Uhr
5 - 10 Teilnehmer
72 EUR (keine Ermäßigung außer SR-Pass)

Autogenes Training gilt als eine wirksame Entspannungsmethode, um Anspannung und Stress gezielt vorzubeugen oder zu verringern.

Die Kursteilnehmer erlernen und erarbeiten unter professioneller Anleitung in der Gruppe die Grundstufenübungen des Autogenen Trainings. Die Teilnehmer sollten befähigt werden, die Methode eigenständig anwenden zu können, um bei sich selbständig Ruhe, Gelassenheit und Konzentration herbeizuführen.

Der Kurs richtet sich an alle, die allgemein unter Stress, Anspannung und Nervosität oder deren Begleiterscheinungen wie Verspannungen, Kopfschmerzen oder Schlafstörungen leiden. Das Erlernen der Technik kann zudem hilfreich und therapieunterstützend bei vielerlei Erkrankungen sein.

Der Kurs ist für Erwachsene jeder Altersstufe geeignet und es sind keinerlei Vorkenntnisse erforderlich - es sollten allerdings keine ernsthaften Erkrankungen oder Rückenprobleme vorliegen.

Möchten Sie gerne in hektischen Situationen gelassener werden, Ihre Lebensqualität steigern, besser schlafen können und stressbedingten Krankheiten vorbeugen, dann ermöglichen Sie es sich durch Entspannung!

Bitte mitbringen: Matte, Decke, bequeme Kleidung, warme Socken, Getränk

Dieser Kurs ist von der Zentralen Prüfstelle Prävention (ZPP) geprüft, als Präventionskurs anerkannt und damit grundsätzlich durch die beteiligten Krankenkassen förderfähig. Bei regelmäßiger Teilnahme erhalten Sie auf Anfrage eine Teilnahmebestätigung, aus der die grundsätzliche Förderbarkeit des Kurses hervorgeht und die zur Einreichung bei Ihrer Krankenkasse geeignet ist.

Die Zentrale Prüfstelle Prävention (ZPP) prüft bundesweit im Auftrag der beteiligten Krankenkassen Präventionskurse hinsichtlich ihrer Förderfähigkeit. Die Bezuschussung selbst erfolgt weiterhin durch die kooperierenden Krankenkassen, die die Prüfergebnisse der Zentralen Prüfstelle verbindlich anerkennen.

Bezüglich der Erstattung von Kursgebühren besteht bei den gesetzlichen Krankenkassen allerdings keine einheitliche Regelung. Jede Kasse hat ihre eigene Satzung und bestimmt in dieser individuell die Art (z.B. Häufigkeit) und Höhe der Bezuschussung. Genaue Angaben zur Erstattungsregelung können Sie daher nur direkt bei Ihrer Krankenkasse erfragen.